Glück: Ein paar Gedanken.

Glück kommt in vielen verschiedenen Formen und Formen. Für einige ist es die Definition von Glückseligkeit, ein gutes Buch zu lesen und eine Tasse frischen Tee zu trinken. Für andere manifestiert sich das Glück jedoch darin, aktiv zu werden, was vom Training für den Halbmarathon bis zum Schwitzen während eines Pilates-Kurses reichen kann. Team AMELI hat einige Gedanken und Ideen zusammengestellt, wie wir Glücksmomente in unseren Alltag bringen.

 

Heute, der 20. März, ist ein besonderer Tag: Internationaler Tag des Glücks.

 

Was das ist, fragen Sie sich vielleicht. Nun, es ist ein Tag, der ausschließlich der Feier des Glücks gewidmet ist. Es wurde vor fast 10 Jahren von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen und soll „die Bedeutung des Glücks im Leben der Menschen auf der ganzen Welt anerkennen“. Mit dem nun auf dieses Thema gerichteten öffentlichen Bewusstsein begann das Team des AMELI-Büros, alles zu diskutieren, von der Bedeutung des Glücks bis zum Recht, glücklich zu sein, und sogar die grundlegendste Definition von Glück. Während wir uns einig waren, dass jeder Mensch das Recht auf ein glückliches Leben hat, war der Weg dorthin das, was die Geister spaltete. 

Martin Seligman, Autor von Authentisches Glück und an der Spitze der Positiven Psychologie, und Christopher Peterson konzentrierte sich auf der Grundlage ihrer empirischen Forschung auf drei Wege (sich gut fühlen, Engagement und Gutes tun) zum Glück. Basierend auf der Theorie ist jedes dieser Elemente besser definiert und besser messbar als Glück. Die Grundidee ist, dass Glück nicht das Ergebnis guter Gene oder Glücks ist, sondern des richtigen Fokus oder der Wahl des Wegs. Glück entsteht, wenn man sich auf Stärken statt auf Schwächen konzentriert.

 Im Authentisches Glück, Der Autor betont, dass das Erkennen und Nutzen der Stärken und Eigenschaften, die wir bereits besitzen, das Glück fördert. Dazu gehören unter anderem Optimismus, Freundlichkeit, Großzügigkeit und Humor.

  • Gut fühlen: Es mag offensichtlich klingen, aber die Maximierung des Vergnügens und die Verringerung des Schmerzes auf allgemeiner Ebene erhöht das Glück (mehr dazu weiter unten).
  • Engagement: Untersuchungen haben ergeben, dass die Zufriedenheit der Menschen mit ihren alltäglichen Aktivitäten viel höher ist, wenn sie sich voll und ganz auf das konzentrieren, was sie tun. In puncto Glück ist es also gut, in sein Lieblingsbuch eingetaucht zu sein und sich bei der Arbeit auf eine neue Aufgabe zu konzentrieren.
  • Gutes tun: Schließlich scheint Glück auch mit dem individuellen Glaubenssystem verbunden zu sein. Wie bereits Aristoteles betonte, kultiviert das Kennen Ihres wahren Selbst und das Handeln in Übereinstimmung mit Ihren Tugenden das Glück.

Nun ist das alles theoretisch sehr interessant, aber was gibt den Menschen eigentlich ein gutes Gefühl? Das AMELI-Team versucht eine Antwort auf diese Frage zu geben und enthüllt eine (nicht erschöpfende!) Liste von kleinen Glücksmomenten, die ohne Mäßigung konsumiert werden können. 

Achtsam meditieren, ein neues gesundes Rezept kochen, in der frischen Morgenluft spazieren gehen, ein Glas Wein genießen oder sich beim beruhigenden Geräusch des Schnurrens Ihrer Katze entspannen. All diese einfachen Freuden des Lebens erhellen unseren Alltag in diesen unsicheren Zeiten. Vielleicht können die folgenden Happiness-Booster auch Sie inspirieren.

 

Längst anekdotisch verknüpft und für viele von uns persönlich spürbar, gehen Gesundheit und Glück Hand in Hand. Wissenschaftliche Beweise legen sogar nahe, dass positive Emotionen Ihnen helfen können, ein längeres und gesünderes Leben zu führen. Wie der Glücksforscher Robert Holden sagt: „Ohne Glück gibt es keine wahre Gesundheit“. Was unsere Großmütter schon immer wussten, dass Lachen manchmal die beste Medizin ist, wurde jetzt durch Forschungen aus dem relativ neuen Bereich der positiven Psychologie untermauert. Beim Lachen werden Glückshormone (Endorphine) produziert und die Ausschüttung des Stresshormons Adrenalin reduziert.

 

Wie bei allem gibt es immer einen ersten Schritt. Auch wenn es gerade in Zeiten von bequemen Hosen und Homeoffice allzu schnell vor dem Computer stecken bleibt, werden es Ihnen Ihr Körper und Ihre Seele für die tägliche Dosis Bewegung danken. Erinnern Sie sich neben mehreren Studien, die die Vorteile belegen, an dieses glückliche Gefühl und die klaren Gedanken nach einem Lauf im Freien (Danke, BDNF-Protein und Serotonin)? Warum versuchen Sie nicht, Gehen (oder Laufen, für diejenigen, die es mögen) zu einem festen Bestandteil Ihrer Routine zu machen? Schließlich lieben wir Menschen unseren Alltag.

 

Indem wir Meditation praktizieren, helfen wir, die Bedingungen zu schaffen, die notwendig sind, um einen glücklichen Geisteszustand zu erfahren. Meditation wirkt Stress entgegen, hilft Angst abzubauen, die Durchblutung zu steigern, den Herzschlag zu verlangsamen: Die Vorteile der Meditation sind vielfältig. Es scheint sogar das Immunsystem zu stärken! Die 5-4-3-2-1-Methode wurde von Dr. Ellen Hendriksen vom Boston University Anxiety Disorders Center entwickelt und ist eine Achtsamkeitsübung, die alle fünf Sinne einbezieht. Lassen Sie sich von uns führen:

 

  1. Eingewöhnt und bequem schauen wir uns um, um 5 Elemente unserer Umgebung zu identifizieren.
  2. Dann konzentrieren wir uns nacheinander auf 4 Dinge, die wir hören können: das Geräusch von Schritten in der Wohnung, das Zwitschern der Vögel durch das Fenster, die Musik der Nachbarn unten...
  3. Wir berühren 3 Dinge in unserer Reichweite: die Yogamatte, einen Ring um einen Finger, den Stich unseres Pullovers...
  4. Wir identifizieren dann 2 Dinge, die wir riechen können: unser Lieblingsparfum, frisch gewaschene Wäsche...
  5. Und schließlich eine Sache, die wir schmecken können: dieser Schluck Wasser, der Morgenkaffee davor...

Manchmal müssen wir ein bisschen loslassen, um anzukommen.

 

Manchmal ist Kochen so effektiv wie eine Achtsamkeitsmeditation. Und das aus gutem Grund: Manche Rezepte erfordern Präzision und außergewöhnliche Konzentration. Das Befolgen der Schritte in einem Rezept ist ebenso beruhigend wie beruhigend. Ganz zu schweigen von der Befriedigung, etwas mit den Händen für sich selbst und die Menschen, die man liebt, zu erreichen.

Wir haben eine unserer Lieblingsautorinnen zum Nachlesen aufgenommen: Nadia Damaso verrät Rezepte, die ebenso lecker wie sinnvoll sind. Die junge Kochbuchsensation hat glückliche (und gleichermaßen gesunde) Lebensmittel zu ihrer Mission gemacht und lebt ihr Mantra „besser essen, nicht weniger“. Und die Rezepte sind tatsächlich so lecker, wie die schönen Fotos vermuten lassen! Tipp: Einige ihrer Rezeptkreationen sind auf Coop FOOBY erhältlich. 

 

Vergessen wir nicht zuletzt eine der stärksten Quellen des Glücks: die menschliche Note. Die Vorteile der körperlichen Berührung und der damit verbundenen biologischen Stimulation gehen über die soziale Bindung hinaus und können sich positiv auf Ihre geistige und körperliche Gesundheit auswirken. Erinnerst du dich überhaupt an all die Zeiten, in denen du dich niedergeschlagen fühltest und eine einfache Umarmung dafür sorgte, dass sich alles besser anfühlte? Wir auch nicht. Die größte Magie liegt hierin.

 

Also, lasst uns heute etwas Freude (und Umarmungen) verbreiten, liebe AMELIs!